Zum Inhalt gehen.

Naturdenkmal Kissinger Bahngruben

Das Flächenhafte Naturdenkmal Kissinger Bahngruben bei Augsburg (seit 1974) mit einer Fläche von rund 0,7 ha, das sehr bemerkenswerte Reste der Vegetation der Lechheiden beherbergt (vgl. HIEMEYER 1975).

Informationstafel in der Kissinger Heide bei Augsburg
Die erste Teilfläche von 3.540 m² dieses Naturdenkmals erhielt die Gesellschaft 1974 von der Deutschen Bundesbahn im Tausch gegen eine Teilfläche des Lochhauser Sandbergs. 1978 gelang es, noch rund 4.200 m² zuzukaufen, wobei die Gesellschaft mit einem Zuschuss von 16.800 DM vom Freistaat Bayern unterstützt wurde.

Die Kissinger Bahngruben werden in dankenswerter Weise vom Arbeitskreis Heimische Orchideen betreut und in Zusammenarbeit mit dem Bund Naturschutz regelmäßig gemäht.